KG Jecke Schupos von 1977 e.V.
Literat: Siegfried Krüger Pastor-Faßbender-Straße 64 50374 Erftstadt-Erp Tel.02235-9879864 Fax:02235-9871772 Mobil:01722721799 Krger.siegfried@yahoo.com
Quadrath-Ichendorf Eine fulminante Prunksitzung der KG Jecke Schupos feierten die Gäste im ausverkauften Bürgerhaus von Quadrath- Ichendorf. Ein hochkarätiges Programm sorgte für Mega- Stimmung. Spätestens beim Auftritt von Querbeat hielt es keinen Gast mehr auf seinem Stuhl. Das Programm traf vollends den Geschmack der Gäste. Ob der Aufmarsch der Bedburger Ritter Em Ulk oder Philipp Oebel mit seinen kölschen Klassikern und Krätzjer, es gab jede Menge Applaus. Auch Volker Weininger als „Sitzungspräsident“ kam mit seinem Programm super an. Ob er nun lallend erzählte, mit dem nächsten Kölsch müsse er aber aufpassen, er müsse ja gleich noch fahren, oder die Kochkünste seiner Frau mit dem Spruch kritisierte, sein Hund sei der einzige im Ort, der am Tisch nicht bettle, das Publikum krümmte sich vor Lachen, so dass der „echte“ Sitzungspräsident der Jecken Schupos, Wolfgang Esser, seinen „Kollegen“ erst nach einer Zugabe entließ. Ordentlich für Stimmung sorgte auch die Tanzgruppe der KG Maiblömche. Neue Formationen gepaart mit gewagten Pyramiden und Sprüngen zu kölschen Karnevalshits bildeten auch diesmal die Erfolgsgarantie. „Synchron bis aufs i-Tüpfelchen“, lobte Esser. Die junge Truppe von Querbeat brachte den Saal dann endgültig zum Kochen. Mit einem Wahnsinns Elan stürmte die 13-Mann starke Truppe die Bühne und fetzte ältere Klassiker wie „Nie mehr Fastelovend“ aber auch neuere Hits wie „Guten Morgen Barbarossaplatz“ aber auch „Da Plän“, bei dem das Publikum begeistert mitsang. Selbst nach einer Zugabe wollten die Jecken die Musiker nur ungern weiterziehen lassen. Auch nach der Pause ging es mit einem hochkarätigen Programm, zu dem Auftritte von Ne Knallkopp, Marita Köllner und den Domstürmern gehörten, rasant weiter. „Wir sind froh, den 700 Leuten im Saal so ein hochkarätiges Programm geboten zu haben“, resümierte der Präsident der Jecken Schupos, Herbert Schulz. Die Begeisterung der Bergheimer Polizei, sich bei der Karnevalsgesellschaft zu engagieren, sei nach wie vor ungebrochen. Nicht nur 40 Prozent der 100 Mitglieder der KG seien, wie die Satzung es vorsieht, aktive Polizisten, sondern inzwischen sogar 50 Prozent. Die große Begeisterung verspricht auch für die nächsten Jahre fulminante Prunksitzungen.
Literat: Siegfried Krüger Pastor-Faßbender-Straße 64 50374 Erftstadt-Erp Tel.02235-9879864 Fax:02235-9871772 Mobil:01722721799 Krger.siegfried@yahoo.com
Quadrath-Ichendorf Eine fulminante Prunksitzung der KG Jecke Schupos feierten die Gäste im ausverkauften Bürgerhaus von Quadrath-Ichendorf. Ein hochkarätiges Programm sorgte für Mega-Stimmung. Spätestens beim Auftritt von Querbeat hielt es keinen Gast mehr auf seinem Stuhl. Das Programm traf vollends den Geschmack der Gäste. Ob der Aufmarsch der Bedburger Ritter Em Ulk oder Philipp Oebel mit seinen kölschen Klassikern und Krätzjer, es gab jede Menge Applaus. Auch Volker Weininger als „Sitzungspräsident“ kam mit seinem Programm super an. Ob er nun lallend erzählte, mit dem nächsten Kölsch müsse er aber aufpassen, er müsse ja gleich noch fahren, oder die Kochkünste seiner Frau mit dem Spruch kritisierte, sein Hund sei der einzige im Ort, der am Tisch nicht bettle, das Publikum krümmte sich vor Lachen, so dass der „echte“ Sitzungspräsident der Jecken Schupos, Wolfgang Esser, seinen „Kollegen“ erst nach einer Zugabe entließ. Ordentlich für Stimmung sorgte auch die Tanzgruppe der KG Maiblömche. Neue Formationen gepaart mit gewagten Pyramiden und Sprüngen zu kölschen Karnevalshits bildeten auch diesmal die Erfolgsgarantie. „Synchron bis aufs i-Tüpfelchen“, lobte Esser.Die junge Truppe von Querbeat brachte den Saal dann endgültig zum Kochen. Mit einem Wahnsinns Elan stürmte die 13-Mann starke Truppe die Bühne und fetzte ältere Klassiker wie „Nie mehr Fastelovend“ aber auch neuere Hits wie „Guten Morgen Barbarossaplatz“ aber auch „Da Plän“, bei dem das Publikum begeistert mitsang. Selbst nach einer Zugabe wollten die Jecken die Musiker nur ungern weiterziehen lassen.Auch nach der Pause ging es mit einem hochkarätigen Programm, zu dem Auftritte von Ne Knallkopp, Marita Köllner und den Domstürmern gehörten, rasant weiter.„Wir sind froh, den 700 Leuten im Saal so ein hochkarätiges Programm geboten zu haben“, resümierte der Präsident der Jecken Schupos, Herbert Schulz. Die Begeisterung der Bergheimer Polizei, sich bei der Karnevalsgesellschaft zu engagieren, sei nach wie vor ungebrochen. Nicht nur 40 Prozent der 100 Mitglieder der KG seien, wie die Satzung es vorsieht, aktive Polizisten, sondern inzwischen sogar 50 Prozent. Die große Begeisterung verspricht auch für die nächsten Jahre fulminante Prunksitzungen.
KG Jecke Schupos von 1977 e.V.