Literat: Siegfried Krüger Pastor-Faßbender-Straße 64 50374 Erftstadt-Erp Tel.02235-9879864 Fax:02235-9871772 Mobil:01722721799 Krger.siegfried@yahoo.com
KG Jecke Schupos von 1977 e.V.
Karnevalsgesellschaft der Bergheimer Polizei feierte im Bürgerhaus VON TABEA FRIEDT
Bergheim-Quadrath-Ichendorf. 700 Karnevalisten schunkelten, klatschten und sangen jetzt im Bürgerhaus in Quadrath-Ichendorf bei der großen Prunksitzung der Polizei Bergheim. „Für eine Veranstaltung unter der Woche sind 700 Gäste mehr als gut", sagte Herbert Schulz, Präsident der Karnevalsgesellschaft (KG) Jecke Schupos zufrieden. 1977 gründeten einige Polizisten die KG Jecke Schupos. „Schupos" werden umgangssprachlich die Schutzpolizisten genannt. Die Idee, in Bergheim den Karneval wieder aufleben zu lassen, entstand nach einem Karnevalszug in Oberaußem in einem Partykeller. Seit 1977 findet die Prunksitzung jährlich statt. „Durch die Sitzung stellen wir die Verbundenheit zu den Bürgern her", sagte Schulz. „Unser Beruf ist nicht immer spaßig. Auf der Sitzung können wir zusammen mit den Bürgern feiern und das Programm genießen." Mittlerweile besteht die Karnevalsgesellschaft nicht mehr nur aus Polizisten. Vor allem Kollegen aus dem Rettungswesen wurden aufgenommen. Zurzeit haben die Jecken Schupos mehr als 100 Mitglieder. „Allerdings wurde in der Satzung festgelegt, dass 40 Prozent der Mitglieder Polizisten sein müssen", erläuterte Schulz. Zu Beginn der Sitzung marschierte der Elferrat mit der Garde der Fidelen Bröhler Falkenjäger ein. Unter der Leitung des Präsidenten und Kommandanten Andreas Granrath begeisterten die Mitglieder mit ihrem musikalischen und tänzerischen Können. Die Falkenjäger zückten ihre Säbel, während der Tanzoffizier das Mariechen auf Händen trug. Von Anfang an standen die Gäste im Saal, so schunkelte und klatschte es sich deutlich leichter zu den Karnevalsliedern. Weiter im Programm kündigte Sitzungspräsident Wolfgang Esser die Band Fiasko und im Anschluss Frau Kühne an, die die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Lachen brachte. Außerdem sorgten Miljö, Paveier und die Domstürmer für Stimmung. Das Publikum zeigte sich textsicher. Auch Hastenraths Will begeisterte mit seinem Programm.
Die Jecken Schupos konnten etwa 700 bunt kostümierte Narren zu ihrer Prunksitzüng in der Bürgerhalle in Quadrath- Ichendorf begrüßen. Hochkarätige Kräfte des Kölner Karnevals sorgten mit Reden, Tanz und Musik für gute Stimmung im Saal. Bergheim-Quadrath-Ichendorf (ps). In der Bürgerhalle in Quadrath-Ichendorf fand die Prunksitzung der Jecken Schupos statt. „Es macht uns nicht nur Spaß zu feiern, sondern es geht auch um die Verbundenheit zu den Bürgern", so der Präsident Herbert Schulz. Etwa 700 bunt kostümierte Jecken waren der Einladung gefolgt und bekamen ein buntes Bühnenprogramm geboten. Sitzungspräsident Wolfgang Esser und sein Elferrat wurde beim Einmarsch von den Fidele Bröhler Falkenjäger begleitet. Esser ließ es sich nicht nehmen, zur Einstimmung selbst eine Rede zu halten. Dabei zog er nicht nur verschiedene Staatsoberhäupter und Minister durch den Kakao, sondern machte auch die Bonpflicht und den Umweltschutz zum Thema und sorgte damit für viele Lacher im Saal. Die Bröhler Falken Jäger und insbesondere das Tanzpaar Charlotte Peterek und Daniel Kiel bekamen viel Beifall für ihre Darbietung. Auch das TC Colonia Rut- Wiess mit der KG Schlenderhaner Lumpe und das TC Schlebuscher begeisterten die Jecken mit den Tänzen, die sie auf die Bühne brachten. Hochkarätige Redner wie De Frau Kühne und Hastenraths Will sorgten für viel Gelächter. Spitzenbands wie Fiasko, Miljö, Räuber, Paveier und Domstürmer heizten den Jecken richtig ein.